Spastikerhilfe Berlin eG

SPENDEN  |   IMPRESSUM  |   DATENSCHUTZ  |   INHALT  |   SUCHE:    
Bildleiste mit Eindrücken aus den Tätigkeitsbereichen der Spastikerhilfe Berlin eG

Aufgabe und Selbstverständnis

Titelblatt des Konzepts der Integrationskindertagesstätte

Gemeinsam spielen und lernen

Die Kindertagesstätte betreut Kinder mit und ohne Behinderung vom 1. Lebensjahr an bis zur Einschulung. Ein Team aus 32 sozialpädagogischen Fachkräften mit Zusatzqualifikation arbeitet in sieben Integrations- und drei besonderen Fördergruppen. In einer Fördergruppe arbeitet seit 1991 ein Team nach dem Konzept der Konduktive Förderung von András Petö. Die Konduktive Förderung sieht die Kinder in der gesamten Persönlichkeit und begreift Bewegungsstörungen als Lernstörungen.

Individuelle Betreuung

Jedes Kind braucht liebevolle Zuwendung. Besonders motivierend wirken gemeinsame Erlebnisse und eigene Erfolge. Dies gilt im besonderen Maße für Kinder mit Behinderungen. Wie die Erfahrung aus langjähriger Betreuungspraxis zeigt, kommen Spaß und Freude ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung zugute. Die Kindertagesstätte arbeitet nach einem integrativen Bildungskonzept. Durch eine enge Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendambulanz/Sozialpädiatrisches Zentrum können Kinder die therapeutische Förderung integriert in ihrem Alltag erleben. Die Kinder- und Jugendambulanz be?ndet sich im selben Gebäude wie die Kindertagesstätte. Im Rahmen der umfassenden Betreuung und Entwicklung der Kinder wird großer Wert auf die Zusammenarbeit von Eltern und Fachpersonal gelegt. MitarbeiterInnen beraten die Eltern, geben Hinweise zu technischen Hilfsmitteln und unterstützen im Problemfall auch mit Hausbesuchen. Neben regelmäßig statt?ndenden Entwicklungsgesprächen und Elternabenden bietet der Kita-Ausschuss die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch.

> Ausführliches Konzept (tagged pdf, 244 KByte)