Spastikerhilfe Berlin eG

SPENDEN  |   IMPRESSUM  |   DATENSCHUTZ  |   INHALT  |   SUCHE:    

 

                                              Text in Leichter Sprache hier klicken. Bildergebnis für Leichte Sprache symbol

Am 1. Oktober 2015 startete der Bürgertreff "Gemeinsam im Kiez leben" der Spastikerhilfe Berlin eG ein neues Projekt. Es trägt den Titel GEMEINSAMerLEBEN und wird für drei Jahre aus Mitteln der Aktion Mensch gefördert.

GEMEINSAMerLEBEN ist ein sozialraumorientiertes Netzwerkprojekt. Es setzt sich für die Verbesserung von Teilhabe und Inklusion sowie für die lokale Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Berlin Alt-Hohenschönhausen ein. Damit diese Ziele erreicht werden können und aus der Theorie gelebte Praxis wird, ist Beteiligung ein zentraler Auftrag und Motor des Projektes.  

Bereits vor Projektbeginn wurden potentielle direkte und indirekte Nutzer_innen in die Planung einbezogen und im Frühjahr 2015 zu einer Zukunftswerkstatt eingeladen. Viele Selbst- und Interessenvertreter_innen sowie verschiedene lokale Akteure folgten dieser Einladung. Es zeigte sich, dass ein großes Interesse und ein hoher Bedarf an einem sozialraumorientierten, inklusiven Projekt bestehen. Unter zentraler Berücksichtigung der Arbeitsergebnisse der Zukunftswerkstatt und der "10 Behindertenpolitischen Leitlinien des Landes Berlin zur nachhaltigen Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention bis zum Jahr 2020" (Stand: 08.05.2015) wurde dann GEMEINSAMerLEBEN entwickelt. Die sozialraumorientierte Zusammenarbeit mit starken Netzwerkpartner_innen und lokalen Akteuren stehen im Mittelpunkt der Projektaktivitäten. Zentrale Themen sind Bewusstseinsbildung und Selbstbestimmung, Teilhabe und Beteiligung, Barrierefreiheit, Empowerment sowie Bildung und Freizeit.

Um den Zugang zum Sozialraum bzw. die soziale Infrastruktur zu verbessern und Teilhabemöglichkeiten zu erweitern, werden zum Beispiel die Angebote „Gärtnern barrierefrei“, „Hallenboccia inklusiv“ und ein "Kulturcafé" (Kooperation mit KulturLeben Berlin e.V.) aufgebaut. Das Projekt arbeitet aktiv in Gremien und Netzwerken (z.B. Bezirksbeirat für Menschen mit Behinderung) sowie Arbeitsgemeinschaften zur Umsetzung gemeinsamer Vorhaben, Aktivitäten und Feste (z.B. Kiezatlas - Lieblingsorte in Lichtenberg, Inklusionswoche) mit.

Der Bürgertreff "Gemeinsam im Kiez leben" ist zudem Begegnungs- und Veranstaltungsort. Hier wird ein ansprechendes, vielseitiges und inklusives Angebot im Freizeit- und Bildungsbereich offeriert. Die barrierefrei zugänglichen Räume stehen Interessen-, Hobby- und Selbsthilfegruppen zur Verfügung. Informationsveranstaltungen und Workshops unterstützen Menschen, in die Werte von Inklusion hineinzuwachsen und ihre Interessen eigenmächtig, selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu vertreten. Die Angebote des Projektes richten sich an alle Bürger_innen auf dem Weg in eine inklusive Gesellschaft. Aktuell unterstützen drei ehrenamtliche Helfer_innen das Projekt.

GEMEINSAMerLEBEN heißt sich einzubringen und teilzuhaben, Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderung zu erleben, Besonderes zu schaffen und Unterstützung durch Andere zu erfahren. Mit Ihren Ideen, Wünschen und Vorstellungen oder Ihrem ehrenamtlichen Engagement sind Sie jederzeit im Bürgertreff „Gemeinsam im Kiez leben“ willkommen!

Kontakt

Kathrin Krug und Friederike Blanck
Schöneicher Straße 10A
13055 Berlin

Tel.: 030 - 34 40 90 470
Email:buergertreff(at)spastikerhilfe.de

buergertreff(at)spastikerhilfe.de

 

Kurzvorstellung unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin

Ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Heidi Schulze. Ich bin 72 Jahre und manchmal recht ausgeflippt für mein Alter, stets wissbegierig auf neue Dinge. Ich bin viel und oft in meinem Kiez unterwegs und arbeite in meiner Freizeit aktiv im Projekt mit, was mir viel Spaß bereitet. Seit über sieben Jahren wohne ich in meinem Kiez und fühle mich sehr wohl. Ich habe Freunde in dieser Zeit gefunden und oft unternehmen wir etwas. Ach ja, ich bin Rollstuhlfahrerin. Das stört mich aber in keiner Weise, ich führe ein ganz normales Leben wie jeder andere auch. Und wenn ihr Fragen habt, dann fragt!